DeSiFloc

DeSiFloc – effiziente und kostensparende Sickerwasserbehandlung

Deponiesickerwasser beinhaltet einen Cocktail unterschiedlichster Schadstoffe. Neben der Gruppe der biologisch abbaubaren Stickstoffe existiert eine hohe Anzahl von weiteren organischen und anorganischen Schadstoffgruppen, die nur zum Teil oder gar nicht biologisch abgebaut werden können. Diese Stoffe müssen durch eine kostenintensive chemisch-physikalische Behandlungsstufe aus dem Deponiesickerwasser entfernt werden.

Unser Verfahren zur effizienten Behandlung von Deponiesickerwasser

Das Konzept „DeSiFloc“ zur Deponiesickerwasserbehandlung beinhaltet ein neuartiges, patentiertes Verfahren, mit dem eine Abtrennung von Schadstoffen, im Vergleich zu konventionellen Verfahren, sehr viel effizienter möglich ist.
Das Herzstück des neuartigen Verfahrens findet nach der biologischen Vorbehandlung seine Anwendung. Die biologisch nicht abbaubaren bzw. nicht abgebauten Schadstoffe werden durch das Verfahren Kegelmischer „FlocFormer“ gezielt ausgeflockt und können aus dem Abwasserstrom herausgefiltert werden. Die Betriebskosten des neuen Verfahrens sind sehr günstig.

Mit dem Einsatz des FlocFormer-Verfahrens kann die Verfahrensführung der Deponiesickerwasserbehandlung im Vergleich zur konventionellen Behandlung verfahrenstechnisch und ökonomisch schlüssiger durchgeführt werden. Für das Gesamtsystem liegt der Fokus hierbei darauf, alle Schadstoffe, bis auf die Stickstoffkomponenten, die weiterhin biologisch abgebaut werden sollen, kostengünstig durch das FlocFormer Verfahren aus dem Abwasser zu entfernen.

Die messbaren Vorteile:

  • Die Investition beträgt nur ca.50%, im Vergleich zum Dekantereinsatz.
  • Der Energieverbrauch beträgt nur ca.12,5 % im Vergleich zu einem Dekantereinsatz (ca. 20 kW zu ca. 2,5 kW).
  • Die Standzeit des Aktivkohlefilters erhöht sich um den Faktor 2,5 (weniger Personal, geringere Stillstandszeit).
  • Der CSB-Eingangswert in den Aktivkohlefilter erfüllt fast schon den Abgabegrenzwert.
  • Der Aktivekohlefilter hat (fast) nur noch Polizeifunktion (60% geringere Aktivkohlekosten).
  • Die Lärmbelastung durch Maschinenlärm sinkt rapide ab (durch Langsamläufer FlocFormer und Scheibeneindicker).

Vergleich DeSiFloc-Verfahren mit konventionellem Verfahren: (Hinweis: COD = CSB)

desifloc_prozessvergleich

Mit dem neuen Verfahren wird jedem Schritt der Verfahrenskette „Deponiesickerwasserbehandlung“ eine bestimmte Aufgabe zugeordnet. Da nun Spezialisten für die einzelnen Verfahrenschritte eingesetzt werden, ist die Gesamtleistung des Systems besser zu optimieren. Dadurch wird der Betrieb der Anlage wirtschaftlicher. Zusätzlich kann die Anlage flexibler auf sich ändernde Rahmenbedingungen, wie variierende Schadstoffkonzentration oder Volumenströme, eingestellt werden.

Gezielte Ausflockung der Schadstoffe aus dem Cocktail ´Deponiesickerwasser´ ist mit DeSiFloc wesentlich zielgerichteter und effizienter möglich als mit herkömmlichen Methoden.

Wir beraten Sie, konzipieren und bauen für Sie – von der einzelnen Behandlungsstufe bis zur kompletten Deponiesickerwasserkläranlage.